Im Sprachlabor der Universität Potsdam (Golm) - Therapieprojekt: Verstehen von Sätzen


Nach 19 Jahren Leben mit Aphasie, habe ich immer noch mit Sprachausfällen zu kämpfen. Hilfe durch eine Sprachtherapie bekomme ich leider nicht mehr. Also helfe ich als ehrenamtlicher Proband bei der Universität Potsdam ab und an, um meine bestehenden Sprachprobleme zu meistern.


Kontakt mit der Uni

Am 07.03.2019 erhielt ich eine E-Mail vom Sprachlabor der Uni Potsdam:

 

„Ich schreibe Ihnen mit der Frage, ob Sie an einer Studie von uns teilnehmen möchten. In der Studie geht es um das Verstehen von Sätzen. Die Ergebnisse helfen uns, dass Verarbeiten von Sätzen besser zu verstehen und neue Diagnostik - und Therapiematerialien für Aphasiepatienten zu entwickeln. In den Treffen machen wir eine umfangreiche Diagnostik zu Sprache und Gedächtnis, die sie auch mitnehmen und für Ihre eigene Therapie weiterverwenden dürfen.

 

Sie wären uns mit Ihrer Teilnahme eine große Hilfe.“


Die Sprachexperimente

Experiment 1

Vor mir liegen zwei Bilder, auf denen verschiedene Tiere sind, die unterschiedliche Handlungen machen. Aber nur eins der Bilder stellt die richtige Handlung dar. „Na das ist aber leicht.“, dachte ich. (5 Versuche bei 80 Bildern mit unterschiedlichen Tieren (Otter, Esel, Büffel, Tiger, Igel, Schweine, u.n.m.) mit 3 Pausen)

 

Bild: Der Hase, der den Raben grüßt.

 

Es war sehr kompliziert und verwirrend und ich habe beim ersten Versuch viele Fehler gemacht. Danach wurde ich es besser. Man muss sich richtig konzentrieren, dann schafft man es. Aber eigentlich geht es nicht so darum, ob man die Punkte erreicht, sondern was dabei im Gehirn passiert. Warum reagiere ich bei den Bildern, anders als gedacht.


Experiment 2

Bei jedem Satz muss ich entscheiden, wer was mit dem Tier macht.

Vier Figuren: Anna, Thomas, Peter, Lisa

 

Beispiel 1: Lisa und Anna

  • Der Satz lautet: „Lisa bittet Anna, das zahme Pony zu führen und zu leiten.

Ich muss jetzt entscheiden, ist es Anna oder Lisa?


Beispiel 2: Thomas und Peter

  • Der Satz lautet: „ Thomas berichtet Peter, das er das wilde Yak fängt und zähmt.

Beispiel 3: Thomas und Anna

  • Der Satz lautet: Thomas versichert Anna, das dicke Rind zu melken und zu hüten.

… und schon habe ich ein Problem. Der Name Thomas ist gleich weg. Der Rest entweicht in die Ferne. Also ist es Anna, die das Rind melkt und hütet.

 

Falsch! Es ist Thomas.

Es sind sehr viele Sätze, manche einfache, andere kompliziert. Aber es ist zu schaffen. 


Experiment 3

Bei diesem Sprachexperiment ging es darum Würfelkombinationen auf einem Viereck zu erkennen und sich zu merken. Ein Viereck und 9 kleine Würfel, die in dem Raum des Vierecks verteilt sind, sich aber nicht bewegen.

 

Beispiel:

  • 3 Würfel: die Sprachtherapeutin tippt auf 3 Würfel in spezieller Reihenfolge. Dann bin ich dran. Ich zeige die Würfel, welche sie mir zuvor gezeigt hatte.
  • Damit es schwieriger wird kommt ein Würfel dazu. Sie tippt auf 4, dann auf 5, dann auf 6 und 7 Würfel.
  • Und dann das ganze Rückwärts.

Die Zahlen auf den Würfeln kann ich mir nicht merken, aber bei den Kombinationen von Würfeln geht besser.

 


Experiment 4

 Hier sind Zahlen und Symbole. Ich soll in 2 Minuten so viele Kombinationen aufschreiben, wie ich schaffte.

 

Ich habe Zwei und eine halbe Zeile geschafft.